Jahreshauptversammlung des Fördervereins: Rückblick und Ausblick …

Zur turnusmäßigen Jahreshauptversammlung hatte der Förderverein der Licher Dietrich-Bonhoeffer-Schule kürzlich seine Mitglieder in das Lehrerzimmer der Schule eingeladen. Zu Beginn gab der erste Vorsitzende Alexander Kargoscha einen Rückblick auf die Arbeit des Vereins. „Wir hatten ordentlich zu tun“, sagte Kargoscha. Sechs mal hatte sich der Vorstand getroffen. Viele Veranstaltungen und Gespräche hatten auf der Tagesordnung gestanden: Schuldisco, Vorträge über Lese-Rechtschreib-Schwäche und kindliche Entwicklungsstörungen, DBS-.Variete, der Workshop der Young Americans, das Catering bei der Abschlussfeier, beim Tag der offenen Tür, dem Schuljubiläumsabend und der Adventsandacht, Eisverkauf auf dem Sommerfest, die Benefizaktion beim dm-Drogeriemarkt sowie das Schulkino.
Der Förderverein wurde im letzten Jahr auch Mitglied der Licher Kulturgenossenschaft. „Wir möchten dadurch unseren Beitrag leisten, um die gute Nachbarschaft zum Kino und den außerschulischen Lernort für die DBS zu erhalten“, sagte Kargoscha.
Finanziell wurden viele Projekte und Maßnahmen in der DBS unterstützt, wie beispielsweise die Chorfreizeit und Klassenfahrten.
Für 2015 steht ein neues Großprojekt auf der Agenda des Fördervereins: die Renovierung der Pausenhalle. Dazu lagen bei der Jahreshauptversammlung bereits 18 Entwürfe der Gestaltungsklasse der Gießener Willy-Brandt-Schule vor. Die Anwesenden der JHV machten sich ein Bild und gaben Bewertungen ab.
Der Vorstand wurde nach dem Kassenbericht von Dierk Stechmann entlastet. Susanne Otto wurde als Beisitzerin und Birgit Ruppel als Kassenwartin gewählt.
Schulleiter Peter Blasini dankte dem Förderverein für sein großes Engagement, das das Leben an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule entscheidend mitpräge. Kargoscha betonte abschließend, dass man ein offener Vorstand sei, der sich immer über neue Gesichter, die mal reinschnuppern wollten, freue.