Die Digitalisierung an der DBS schreitet voran – Übergabe von zwei Laptop-Wagen …

Mit der Hilfe lokaler Sponsoren und des Fördervereins der Schule ist die Digitalisierung der DBS wieder einen großen Schritt vorangekommen. Es konnten zwei Laptopwagen mit je 16 Einheiten erworben  werden, die den Unterricht ab sofort bereichern werden und vielseitige Nutzungsmöglichkeiten schaffen.

hinten von links: stellv. Schulleiter Lischke, Frau Lück (Lück Firmengruppe), Frau Gümbel (Förderverein DBS), Herr Kargoscha (Förderverein DBS), Herr Hungenberg (Elternbeirat DBS) vorne von links: Schulleiter Blasini, Herr Sorge (BAG Healthcare), Frau Weber (Branopac), Herr Wolf (Sparkasse), Herr Leist (Asklepios), Herr Bertram (IWES), Herr Block (IT-DBS)

Im Rahmen einer Übergabefeier in der Bibliothek der DBS dankte Schulleiter Blasini für die finanzielle Unterstützung der lokalen Stiftungen, Institutionen und Firmen. Insgesamt etwa 11.000 Euro kamen durch die Sparkassenstiftung, Fa. Branopac, BAG Healthcare, IWES, Asklepios Klinik Lich, Lück Firmengruppe, Fa. Schunk, Stadtwerke Gießen, Fa. Glaswerk Lich, Fam. Sauerborn und Malermeister Blasini zusammen. Ein zweiter Laptopwagen konnte durch die Unterstützung des Fördervereins angeschafft werden. Professor Harald Hungenberg hob in seinen Worten die Wichtigkeit der Digitalisierung hervor und zeigte mit einigen Blicken ins Ausland, das hier nicht nur Verwunderung, sondern teils sogar Mitleid zu erkennen sei, wenn zum Beispiel das Thema Internetgeschwindigkeit oder Hardware-Ausstattung in manchen deutschen Bereichen zur Sprache komme. Hungenberg lobte als Vorsitzender des Gesamtelternbeirates und gleichzeitig im Namen des Fördervereins, dass die DBS sich dem Thema widme, die Herausforderung annehme und die Chancen von digitalen Methoden und Inhalten für die Schülerschaft erkenne und vorantreibe. Sebastian Block, IT-Verantwortlicher der Schule, blickte anschließend bei seiner Vorstellung der neu erworbenen Laptopwagen auf die Planungshistorie zurück und hob die Unterstützung durch die Fa. Sempro-IT aus Lich hervor, die in einer umfangreichen Untersuchung die baulichen Voraussetzungen und planungstechnischen Details erfasst und damit eine ganzheitliche Ausleuchtung der Schulgebäude mit W-Lan ermöglicht hat. Bei all den Möglichkeiten, die die neue technische Ausstattung mit W-Lan und Laptopwagen nun bietet, ging Block auch auf das Thema der Sicherheit ein und zeigte am Beispiel des schulinternen Intranets Iserv die Möglichkeiten der Nutzung durch Schulleitung, Kollegium und Schülerschaft auf. Es folgten einige Einwürfe von Seiten der anwesenden Sponsoren zu unterschiedlichen Themen, wie dem Einsatz von schülereigenen Smartphones im Unterricht und Lehrmittelfreiheit, sowie zu der allgemeinen politischen Ausrichtung der Digitalisierung an deutschen Schulen. Zum Abschluss lud Schulleiter Blasini alle Anwesenden zum weiteren Gedankenaustausch bei einem Glas Sekt und belegten Brötchen ein.