Schulskikurs in Österreich …

Das Wetter war in diesem Jahr zwar wechselhaft, aber insgesamt gut bis sehr gut. Daher gehörten die Schülerinnen und Schüler des Kurses Rollen-Fahren-Gleiten der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Lich zu den ersten Skifahrern an der Talstation. Begleitet wurden sie von Skilehrkräften, zu denen dieses Mal auch der Vizepräsident des Hessischen Skiverbandes Herbert Stündl gehörte. Er ist gleichzeitig auch der Leiter der hessischen Skilehrerausbildung.

Der Schulskikurs, der sich über sechs Skitage erstreckte, gehört zum Programm des Wahl-Pflicht-Kurses Rollen-Fahren-Gleiten. In den Wochen vor dem Aufenthalt im Skigebiet Wildkogel, das zu Neukirchen am Großvenediger gehört und in Österreich liegt, wurde im wöchentlich stattfindenden Sportangebot der DBS intensiv Inline-Hockey gespielt. Diese sehr schnelle Sportart hat von der Bewegung her viele Gemeinsamkeiten mit dem Skifahren, so dass die 42 Schülerinnen und Schüler, die aus den Jahrgängen 7 – 10 kamen, bestens vorbereitet waren. Auch die 13 Anfängerinnen und Anfänger des alpinen Skifahrens lernten schnell die ersten Techniken, so dass auch sie die zahlreichen Pisten nutzen konnten. Ein besonderer Anreiz war die recht steile Abfahrt zur „Bergeralm“ bewältigen zu können, so dass man dort gemeinsam mit allen die Mittagspause verbringen konnte.

Die insgesamt vier sonnigen Tage und das Erleben des Skifahrens in der Bergwelt sorgten schon für eine gute Stimmung. Hinzu kam wie immer das sehr leckere Essen von Gaby, die als Wirtin des „Krausenhofes“ stets daran dachte, dass auch alle genug Essen bekommen. Das schaffte sie natürlich wie immer ohne Probleme. Da es außerdem keine Arztbesuche zu verzeichnen gab, war der Schulskikurs wieder sehr gelungen.