Bildungszentren für Gesundheitsberufe stellen sich vor….

In einer zweistündigen Veranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Lich stellten sich zum ersten Mal gemeinsam die Bildungszentren der Asklepiosklinik und des Universitätsklinikums vor. Lehrer und Lehrerinnen, sowie Auszubildende in verschiedenen Ausbildungsjahren in der Gesundheits- und Krankenpflege stellten eindrucksvoll die verschiedensten Möglichkeiten einer Berufsausbildung dar. Sie zeigten auf, dass die Berufe im Gesundheitswesen abwechslungsreiche und spannende Berufe sind.

Zunächst stellten Frau Graf-Schäfer, Herr Menzel, Herr Stumpf und Frau Hanika-Pieck sich persönlich vor und schilderten ihren beruflichen Werdegang und ihre Motivation, diese Berufe zu erlernen und vor allem aber auch die Möglichkeit, sich in diesen Berufen weiterzubilden. Sie erwähnten besonders, dass die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege eine Ausbildung sei, in der Teamarbeit Voraussetzung für Erfolg sei, dass es Herausforderungen, aber auch Freude und Anstrengungen gibt, dass Auszubildende unterstützt und begleitet werden, es viele Möglichkeiten des Lernens in Theorie und Praxis gibt und dass in beiden Ausbildungszentren die Auszubildenden und Patienten im Mittelpunkt stünden. Grundlagen der staatlich anerkannten Ausbildung (GKP) sind eine Ausbildung von drei Jahren, davon mindestens 2.100 Stunden Theorie und mindestens 2.500 Stunden praktische Ausbildung.

In der Theorie werden unterschiedlichste Themen aus verschiedenen Wissensbereichen vermittelt wie z. B.: Pflegefachwissen, Handeln in Notfällen, Hygiene,Grundlagen in Anatomie, Medizin, Psychologie und weiteren Bezugswissenschaften, Arzneimittellehre u.v.m.
Um ein ein Beispiel zu erleben, wie Teamfähigkeit gefördert werden kann, wurde ein erlebnispädagogisches Spiel mit den Schülerinnen und Schülern gespielt, bei dem sie erlernten, dass nur nach gemeinsamer Absprache ein Ziel erreicht werden kann.

Zwischen den einzelnen Blöcken entspann sich eine rege Diskussion darüber, wie Schüler und Schülerinnen persönlich Aufenthalte im Krankenhaus erlebt haben, wobei sie durchaus positive wie negative Erfahrungen schilderten. Auch bei der Nachfrage, welche Zugangsvoraussetzungen zu erfüllen sind, wurde Auskunft erteilt. Für die dreijährige GKP Ausbildung ist ein Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Schulabschluss notwendig, für die einjährige KPH Ausbildung der Hauptschulabschluss.

Gesundheitlich muss man fit sein, über gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift, sowie ein gutes Sprachverständnis (Sprach- /Kommunikationskompetenz) verfügen, denn Kommunikation mit den Patienten ist ein wichtiger Bestandteil der Pflege. Man sollte keine Berührungsängste gegenüber anderen Menschen haben und über eine hohe Lernmotivation und Zuverlässigkeit verfügen.

Insgesamt gesehen eine informative Veranstaltung, die eventuell einen anderen und neuen Blick auf die Ausbildung im Gesundheits- und Pflegebereich eröffnete.