Darauf hat Lich gewartet …

Gießener Allgemeine vom 27.11.2018, Karl-Josef Graf

Mit einer Feierstunde wurde die sanierte Sporthalle der Dietrich Bonhoeffer-Schule (DBS) am Dienstag ihrer Bestimmung übergeben. Die Arbeiten haben einschließlich Planung und Ausschreibung gerade mal ein Jahr gedauert. Aber wie so oft barg auch dieses Projekt eine Überraschung: Das Hallendach war in derart schlechtem Zustand, dass es erneuert werden musste.

Die Brandmeldeanlage wurde erweitert. Die Deckenstrahlheizung hat nun ein Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung; die Unterdecke hat eine integrierte LED-Beleuchtung. Im Grunde kann man von einer energetischen Sanierung sprechen, da diese Maßnahmen zu einem deutlich geringeren Energieverbrauch führen werden.

Die Gesamtkosten betrugen 1,16 Millionen Euro (davon schlugen allein 190 000 Euro für die Dacherneuerung zu Buche). Schulleiter Peter Blasini bezeichnete die Sporthalle als ein »Schmuckkästchen«. 1978 gebaut, habe man viele Jahre nichts an der Halle getan. Erst 1998/99 als die Licher Basketballer in die 1. Bundesliga aufgestiegen seien, sei ein neuer Parkettboden verlegt worden. Dieser sei 2007/2008 abgeschliffen und neu versiegelt worden. 2011 habe man die sanitären Anlagen saniert. Inzwischen sei die Decke in die Jahre gekommen, Heizung und Lüftung seien veraltet und ineffizient gewesen. Nun sei wieder alles in Ordnung und man habe in den nächsten Jahren Ruhe.

Arbeiten und zeitliche Abläufe hätten hervorragend funktioniert, lobte Blasini. Es sei zuverlässig gearbeitet worden. Er freue sich, dass die Halle wieder benutzbar sei, denn inzwischen habe man an der Schule in den Ballsportarten Schüler, die mit ihren Mannschaften in den hessischen Schulen bis an die Spitze gekommen seien. Dr. Christiane Schmahl, Schul- und Baudezernentin des Landkreises Gießen, erinnerte sich an eine Veranstaltung in der DBS-Halle, an der sie teilgenommen hatte: Seinerzeit war ihr die behelfsmäßige Reparatur der Decke mit Brettern aufgefallen. Sie freue sich, das nun wieder alles in Ordnung sei – »das ist eine gute Investition«.

Für den Förderverein und den Schulelternbeirat der Dietrich-Bonhoeffer-Schule sowie den Verein »tv lich basketball« sprach Dr. Annette Gümbel. So hätten sich die Licher Basketballer mit insgesamt 14 500 Euro an der Finanzierung der höhenverstellbaren Körbe, der »aufgemotzten« Musikanlage und der Anzeigetafeln beteiligt. Der TV Lich habe 3500 Euro zu den Anzeigetafeln gegeben.