Helena Michalski (G6a) ist Siegerin des Vorlesewettbewerbes…

Wie jedes Jahr fand auch diesmal in der Vorweihnachtszeit der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels für das 6. Schuljahr unter der Leitung von Anita Böckner-Böcher in der Bibliothek der Dietrich-Bonhoeffer-Schule statt. Helena Michalski aus der G6a wurde vor Emily Reinmann aus der G6c von der Jury zur diesjährigen Siegerin gekürt.

Teilnehmen durften am Finalwettbewerb die Klassensieger Max Baskal, Cheyenne Kirchner, Emilia Krause, Helena Michalski, Emily Reinmann, Arthur Rempel, Sophie Riplinger,  Alessia Sica, Dominik Scherer und Enid Solan, die in zwei Kategorien ihr Lesekönnen unter Beweis stellen mussten.Unter dem Motto „Vorlesen und kein Ende“ hatten die Schülerinnen und Schüler Bücher zu vielen Themen gelesen, die besten Vorlesestellen in den Büchern herausgesucht, mit Betonung und Stimme experimentiert und auch aufmerksames Zuhören trainiert.
Unter den Augen der Jury, bestehend aus den Vorjahressiegern Alesia Grieb und Jonah Semlitsch, der Bibliothekshelferin Irina Repp sowie Deutschlehrerin Susanne Lohr, musste zunächst aus selbst ausgewählten Büchern  vorgelesen und dann fortlaufend Abschnitte aus dem Buch „ Ein Sommer in Sommerby “ von Christine Nöstlinger – Eine Geschichte über einen spannenden Sommerurlaub bei der Oma, die kein Telefon, keinen Computer und keine W-Lan-Verbindung besitzt – vorgelesen werden.

„Gerade in der heutigen medienzentrierten Welt stellt das Lesen von Büchern eine interessante und wichtige Alternative dar“, stellte Organisatorin Anita Böckner-Böcher fest und gratulierte zusammen mit Schulleiter Peter Blasini den Teilnehmern und Siegern, die eine Urkunde und ein Buchgeschenk vom Förderverein unserer Schule erhielten.