Tischtennis-Mannschaft schrammt knappt an der Hessen-Qualifikation vorbei …

Im zweiten Jahr ihres Bestehens kämpfte die junge Tischtennis-Truppe unserer Schule bei den Regionalmeisterschaften in Hünfelden-Dauborn bei Limburg um die Qualifikation zu den Hessenmeisterschaften. Nach Verrechnung der Ergebnis aus dem Turnier und den vier Disziplinen des Vielseitigkeitswettbewerb fehlte letztendlich nur ein mickriges Pünktchen zur Qualifikation für die Hessenmeisterschaften in Frankfurt.

Im ersten Gruppenspiel einer Dreiergruppe ging es gegen die Eichendorffschule aus Wetzlar. Das Doppel 1 mit Justus Freitag und Felix Stroh verlor unnötig, das Doppel 2 mit Moritz Schlund und Max Siebert konnte aber zum 1:1 ausgleichen. In den Einzeln stellten Lasse Goth, Niklas Jung und Justus Freitag auf 4:1, Felix Stroh verlor knapp im Entscheidungssatz, aber Moritz Schlund, Max Siebert und das Doppel Lasse Goth/Niklas Jung machten einen 7:2-Auftakt-Sieg perfekt.
Im zweiten Gruppenspiel wurde das Wolfgang-Ernst-Gymnasium aus Büdingen vielleicht etwas unterschätzt. Doppel 1 mit Justus Freitag/ Felix Stroh gewann den ersten Punkt für unser Team, das zweite Doppel mit Moritz Schlund und Max Siebert ging knapp verloren, so dass es wieder mit einem 1:1 in die Einzelpartien ging. Lasse Goth stellte auf 2:1, dann drei knappe Dreisatz-Niederlagen für Niklas Jung, Justus Freitag und Moritz Schlund sowie eine Niederlage von Felix Stroh und die Partie ging mit 6:3 verdient an den Gegner.

Als Gruppenzweiter waren die Jungs dennoch für das Halbfinale qualifiziert, hier setzte es aber eine schnelle 0:5-Niederlage gegen die Limesschule aus Altenstadt. In diesem Spiel konnte lediglich das Doppel Justus Freitag/ Felix Stroh eineinhalb Sätze lang dem Topfavoriten und späteren Turniersieger Paroli bieten und zeigten teilweise phantastische Ballwechsel. Nach einer 6:4-Führung für Lich im entscheidenden dritten Satz setzten die Wetterauer sich letztendlich aber auch in diesem Doppel durch.

Im Spiel um Platz drei ging es wieder gegen das WEG aus Büdingen, die ihr Halbfinale gegen Bad Camberg ebenfalls verloren hatten. Die Jungs wollten die Niederlage aus dem Gruppenspiel unbedingt wettmachen und Platz drei sichern. Endlich funktionierten die vorderen Plätze auf Hochtemperatur und Justus Freitag und Felix Stroh gewannen ihr Doppel sowie ihre Einzel, ebenso wie Lasse Goth sein Einzel. Vor dem entscheidenden Doppel stand es 4:4 und Niklas Jung und Lasse Goth behielten im letzten Doppel des Tages im entscheidenden dritten Satz die Nerven und sicherten so den 5:4-Sieg und Platz drei.
Der aus vier Disziplinen bestehende Vielseitigkeitswettbewerb brachte zwar noch Verschiebungen im Gesamtranking auf den Plätzen 1 und 2 mit sich, aber da wir auch hier Rang drei belegten, war der dritte Gesamtplatz die gerechte Platzierung für unsere Jungs, die auch der Mannschaftsspielstärke der anwesenden Schulen wiederspiegelt.  

Für die DBS spielten: Justus Freitag, Felix Stroh, Moritz Schlund, Max Siebert, Lasse Goth, Niklas Jung, Betreuer: Uli Dietl