Basketballer erringen 3. Plätze bei den Regionalentscheiden …

Beide Turniere waren auf einem hohen spielerischen Niveau, die Spieler konnten sich mit den besten Mannschaften aus der Region messen, was auch die eine oder andere Lehrstunde bedeutete. Kurios dabei sind die fast identischen Turnierverläufe beider Teams, doch lest selbst…

Das Team der Wettkampfklasse 3 reiste ersatzgeschwächt am 30.1. nach Marburg in die altehrwürdige Georg-Gaßmann-Halle um gegen die anderen Kreismeister nun den Regionalmeister auszumachen und möglichst durch den Finaleinzug das Ticket für die Hessenmeisterschaft zu ziehen.
Nachdem man das erste Spiel knapp mit 19-15 gegen Bad Homburg gewinnen konnte, folgte leider eine 37-23 Niederlage gegen Friedberg. Hier fand die Mannschaft kein Mittel gegen den überragenden Spieler des Gegners, außerdem wurden die taktischen Vorgaben in der Offense nicht immer umgesetzt. Somit musste das Halbfinale nun gegen die bärenstarke Liebigschule aus Gießen bestritten werden. Der anfängliche Respekt vor dem Gegner konnte im Laufe des Spiels abgelegt werden, auch Marcel Becker kam nun richtig ins Rollen und konnte einige Punkte sammeln. Die Klasse des Gegners setzte sich aber schlussendlich deutlich durch und Gießen konnte mit 46-27 gewinnen, womit der Finaleinzug leider verhindert wurde.
Der Tag hatte aber durchaus positive Seiten. Das Spiel um Platz 3 konnte gegen einen ebenbürtigen Gegner aus Marburg knapp gewonnen werden, obwohl man 2 Minuten vor Schluss noch mit 5 Punkten hinten lag. Fabian Staub versenkte einen wichtigen 3er zum Ausgleich, und in den letzten Sekunden konnte Benjamin Staub den spielentscheidenden Steal erlangen und frei zum Korb ziehen. Die Finger zitterten ein wenig beim Abschluss, doch im 2. Versuch konnte er den Ball unterbringen und einen leistungsgerechten 3. Platz sichern.
Zudem zeigte sich die Mannschaft im Vergleich zum letzten Jahr, wo man den 6. Platz belegte, in ihrer Spielweise gereift und konnte dies in einem Turnier auf sehr hohem Niveau unter Beweis stellen. Marcel Becker konnte sogar so überzeugen, dass er ins Training des JBBL Teams aus Gießen eingeladen wurde.

Gespielt haben: Lenn Liska, Tim Bastel, Marcel Becker, Richard Birich sowie Fabi und Benny Staub. Gecoacht wurden sie von Tim Koob.

 

Das jüngste Licher Team war eine Woche danach gefordert und reiste daher am 6.2. nach Gießen. Hier fanden die Regionalentscheide der Mädchen und Jungen statt, bei denen sich standesgemäß Gießen (Ostschule) bei den Jungs und Grünberg (Theo-Koch-Schule) bei den Mädchen durchsetzen konnten.
Auch in diesem Turnier konnte das Ziel Halbfinale erreicht werden, doch der Wunsch Finaleinzug blieb leider auch unerfüllt. In der Vorrunde scheiterten die Licher an der Elisabethschule aus Marburg, die KFG Homburg konnte jedoch bezwungen werden, auch dank der starken Leistung von Jacob Friedeck unter dem Korb. Dieser Sieg war gleichbedeutend mit dem Halbfinaleinzug, jedoch musste man hier gegen die starke Gießener Ostschule antreten und war dort gegen die agressive full-court Presse phasenweise überfordert. Maxi Freilich und Rocco Zito konnten den Ball zwar meist in die gegnerische Hälfte bringen, dort jedoch ließ man sich zu leichten Fehlpässen und unüberlegten Dribblings verführen. Die Anweisung, sich über Blocks mehr Raum zu verschaffen und das Spiel zu beruhigen, konnte daher nur sehr selten befolgt werden. Die Klasse der Gießener, bei denen jeder Spieler auch im Verein aktiv ist, setzte sich also somit erwartungsgemäß gegen kämpfende Licher durch.
Positiv hier, so wie auch bei der älteren Mannschaft, war der dramatische Sieg im Spiel um Platz 3 gegen die Freiherr von Stein Schule aus Wetzlar. Zu Beginn war der Vorsprung komfortabel und Coach Koob nutzte die Gelegenheit zu vielen Wechseln, jedoch sorgte dies für einen Bruch im Spiel und Lich war 35 Sekunden vor Schluss plötzlich einen Punkt hinten. Rocco Zito fasste sich nach der genommenen Auszeit ein Herz, zog zum Korb und konnte trotz eines Foulspiels erfolgreich abschließen. Die passende Antwort auf einen zuvor erteilten Rüffel ob seiner phasenweise unüberlegten Spielweise. Lich war nun 10 Sekunden vor Schluss einen Punkt in Führung. Rocco vergab den fälligen Freiwurf zwar, doch Niklas Bertram konnte den Rebound holen und erfolgreich abschließen. Somit war der 19-16 Sieg perfekt und der leistungsgerechte 3. Platz errungen.

Gespielt haben: Niklas Bertram, Jakob Friedeck, Maxi Freilich, Yuma Piesch, Rocco Zito, Lasse Goth, Jannis Müller, Malte Jüngling und Nico Dietz. Verletzt und leider nicht dabei war Johannes Hruschka. Trainer: Tim Koob