Fit für den Fall der Fälle …

Gießener Allgemeine vom 07.03.2019, Constantin Hoppe

Gesunde Kinder, gesunde Zukunft: Gesundheit ist ein wichtiges Thema – und wird sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen häufig vernachlässigt. An der Dietrich-Bonhoeffer-Schule (DBS) soll nun damit Schluss sein. Im Rahmen der aktuellen Projekttage beschäftigen sich Schüler der 6. Jahrgangsstufe mit dem Thema »Gesundheit und Ernährung«. Erstmals war die Asklepios-Klinik mit zwei Kursangeboten dabei.

Wie sieht eine gesunde Wirbelsäule aus, welche Wirbelsäulen-Erkrankungen gibt es und wie kann man solchen Erkrankungen vorbeugen? Diese Fragen klärte Dr. Stephan Laurich, Oberarzt in der Unfallchirurgie der Asklepios-Klinik, und unterstrich: »Das ist das erste Mal, dass ich Kindern so etwas zeige.« Dabei gab es auch ganz praktisches Anschauungsmaterial anhand eines Wirbelsäulen-Modells und eines Skeletts.

Besonders hingewiesen wurde auf Krankheiten, die auch schon Kinder und Jugendliche betreffen können, etwa die mittlerweile selten gewordene Skoliose oder Morbus Scheuermann. Im Anschluss ging es mit Physiotherapeut Sebastian Katzenbach nach viel Theorie ganz praktisch weiter mit vielen Gleichgewichts- und Koordinationsübungen, die gut für die Wirbelsäule sind.

Rund um Keime, Viren und Impfungen ging es im zweiten Kursangebot der Klinik: So wurden Ansteckungswege und Möglichkeiten zur Vermeidung von Infektionen vorgestellt und diskutiert. Unter einer Schwarzlichtlampe konnten die Schüler die richtige Desinfektion der Hände üben. Der Sanitätskurs, der vom schulischen Sanitätsdienst angeboten wurde, stieß ebenso auf großes Interesse der Schüler. »Hier konnte man viele Dinge lernen, mit denen wir anderen helfen können«, sagte Schülerin Tessa Schulmeister.

Doch auch abseits des Krankenhauses und der Ärzte gibt es einiges zum Thema Gesundheit zu sagen und zu lernen: Gleich fünf Themenfelder in einem wurden in dem Kurs »Cola – schmeckt jedem?« abgehandelt. Die Fragen »Wie gesund ist Cola?«, »Was machen der hohe Zuckergehalt und das Koffein mit dem Körper?«, »Welche synthetischen Stoffe befinden sich in Cola oder in Energy Drinks?« und »Wie sieht es im Markenrecht aus?« verbinden Themen aus Biologie, Chemie und Wirtschaft. Danach ging es mit der Berechnung eigener Cola-Formeln mathematisch weiter. Zum Abschluss wurde eine eigene Cola gemischt. Vor allem Letzteres stieß bei den Schülern auf großes Interesse. Im benachbarten Laborraum wurden Knäckebrot und Kräuterbutter hergestellt und die Bedeutung der gesunden Ernährung erklärt.

Die Kooperation mit der Asklepios-Klinik müsse als Pilotprojekt gesehen werden, wie Schulleiter Peter Blasini erklärte: »Die Klinik kam auf uns zu und hat nach einer möglichen Kooperation gefragt – das soll sich auf jeden Fall wiederholen.«

Am Donnerstagmorgen schaute sich auch Staatssekretär Dr. Manuel Lösel den Verlauf des Projekts an. Er zeigte sich begeistert, besonders von dem Aspekt der gesunden Ernährung: »Wenn man manchmal sieht, welchen Mist Erwachsene in ihre Einkaufswagen packen – da ist es wichtig, schon bei den Kindern mit der Bedeutung von gesundem Essen anzufangen.« Denn gerade so erreiche man auch die Eltern der Kinder. Lösel: »Viele Eltern sagen zu mir: Die Kinder erziehen uns ein Stück weit mit.«

Am Samstag können Interessierte einen Einblick in die Erkenntnisse der insgesamt drei Projekttage erhalten: Von 10 bis 13 Uhr findet ein Tag der offenen Tür an der DBS statt. Dann werden auch die Sechstklässler ihre Projekte vorstellen.