266 neue Augen … – Herzlich willkommen an der DBS –

Zunächst wurden die neuen Fünftklässler im Rahmen eines feierlichen Einschulungs-gottesdienstes begrüßt, im zweiten Teil hieß Schulleiter Blasini 133 neue Schülerinnen und Schüler an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule willkommen.

Unter dem Motto „Hab‘ keine Angst und lass dich durch nichts erschrecken, denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.“ (Jos 1, 9) wurden die neuen Fünftklässler an der DBS willkommen geheißen. Dabei bemühten Pfarrerin Barbara Lang, Pfarrer Martin Sahm und Religionslehrerin Jessica Koch sprachliche Bilder aus Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf, die immer wieder pfiffig ihren eigenen Weg geht und Schulleiter Blasini ließ es sich nicht nehmen, den Titelsong vorzusingen. Die Villa Kunterbunt ist ebenso wie die Schule ein Ort, an dem man sich wohlfühlen kann und an dem es viel zu entdecken gibt. Auf der Frage nach den Wünschen der künftigen Fünftklässler an die neue Schule wurden Begriffe wie Spaß, neue Freunde, gute Lehrer und spannender Unterricht genannt. Ebenso soll die neue Schule ein Ort sein, an dem man Schutz und Unterstützung finden kann, neue Interessen entwickeln und sich zu Hause fühlen kann.

Der Schulchor der Turmspatzen eröffnete unter der Leitung von Petra Karmann mit dem „Hausaufgaben-Song“ die offizielle Aufnahmefeier. Schulleiter Blasini begrüßte alle Anwesenden im Namen der Schule und erläuterte die Zusammensetzung der fünf neuen Klassen, davon drei Klassen im Gymnasialzweig und zwei in der Förderstufe. Blasini stellte die gelungene Arbeit der Schulgemeinde der letzten Jahre heraus und erklärte, dass eine der Maximen an der DBS Fordern und Fördern ist, dass neben der Wissensvermittlung die Entwicklung sozialer Kompetenzen im Vordergrund stehe. Er schloss mit den Worten, dass an dieser Schule miteinander geredet wird, nicht übereinander.
Mit dem  musikalischen Zwischenstück „Je ne parle pas français“ verzauberte der Chor mit einigen Solistinnen sowie Svenja Dinges an der Violine das Publikum ehe Joachim Siebert in einem kurzen Redebeitrag auf die Arbeit des Fördervereins der Schule aufmerksam machte und für eine Mitgliedschaft warb.
Mit dem traditionellen Mitmachlied „Sternenfänger“ lockerte Schulleiter Blasini die Stimmung auf und leitete auf den Höhepunkt, der Klasseneinteilung über. Die neuen Klassenlehrer Gabriele Frede-Koch, Mehmet Tekin, Tim Koob, Renate Weiß und Hans-Georg-Träger begrüßten schließlich mit den Klassenpaten aus den älteren Jahrgängen ihre neuen Schüler in ihren Klassen und zu den ersten drei Unterrichtsstunden während die Eltern bei Kaffee und Kuchen zum Kennenlernen in der Pausenhalle geladen waren.