DBS-Schüler/innen erkunden Biobauernhof …

Im Rahmen des Biologieunterrichts besuchte die Klasse G5b am 17.10. das Hofgut Friedelhausen bei Lollar und tauschte somit das Klassenzimmer für einen Tag gegen den Kuhstall ein. Nach einer abenteuerlichen Fahrt über Stock und Stein, erreichten die 30 Schülerinnen und Schüler sowie ihre beiden Lehrer das Hofgut und wurden dort bereits freudig erwartet. In einer kurzen Begrüßungsrunde, erfuhren die Schülerinnen und Schüler etwas über die inklusive Hofgemeinschaft. So wohnen in den historischen Gebäuden des Bauernhofes rund 85 Menschen mit und ohne Behinderung im Rahmen einer Lebens- und Arbeitsgemeinschaft zusammen.  

Anschließend ging es dann auch schon in den Stall. Dort hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, die Tiere kennen-zulernen, ausgiebig zu streicheln und zu füttern. Zudem erfuhren die Kinder etwas über das Leben auf dem Hof und über die Haltung der Rinder. In den Sommermonaten Mai bis Oktober stehen die Tiere auf den Weiden rund um das Hofgut und werden nur zu den Melkzeiten in den Stall getrieben. In den Wintermonaten leben sie im artgerechten Stall mit ausreichend Bewegungs- und Ruhemöglichkeiten. Sämtliche Futtermittel werden auf den hofeigenen Flächen angebaut. Die artgerechte Tierhaltung, der hofeigene Anbau von Futtermittel und die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise sind die wichtigsten Richtlinien des Demeter-Anbauverbandes, welchem das Hofgut seit 1984 angehört.

Die Führung orientierte sich stets an den zahlreichen Fragen der Schüler/innen und so kam es, dass die Zeit wie im Flug verging. Abschließend erhielten die Kinder im Rahmen eines Picknicks am Waldrand die Gelegen-heit, die leckeren hofeigenen Produkte zu probieren. Gestärkt und mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck, trat die Klasse den Heimweg nach Lich an. Man war sich einig: Das war ein gelungener Ausflug.

Weitere Infos unter: www.friedelhausen.de

 

(Julia Scheld)