Programmieren und 3D-Druck kommen an die Schule …

Themen wie 3D-Druck, KI, IoT – Internet of Things werden aktuell viel diskutiert und rufen gesellschaftlich ein immer größeres Interesse hervor. Das ist Grund genug für die Dietrich-Bonhoeffer-Schule Lich, zum ersten Mal zehn Veranstaltung innerhalb der EU-Code-Week zu veranstalten.

Die Europäische Kommission unterstützt die Code Week zur Förderung von digitalen Kompetenzen. Während der europaweiten Veranstaltungen, die in diesem Jahr vom 5. – 20 Oktober stattfinden, sollen Menschen aller Altersgruppen für kreatives Programmieren begeistert werden. Deshalb bietet die DBS als Gesamtschule nicht nur Kurse für ihre Schüler an, sondern auch Licher Grundschüler konnten an den Workshops teilen.

Haustiersimulatoren und intelligente Pflanzenüberwachung

In den nachmittags stattfindenden Workshops können die Teilnehmer begleitet von Lehrkräften erste Programmiererfahrungen sammeln. Sie lernten einen Haustiersimulator mit Hilfe von Programmierbefehlen und des Mikrocontrollers zu steuern. So programmierten schon Grundschüler ihre ersten eigenen Algorithmen.

Die älteren Schüler entwickelten im Rahmen des Programms mit einem Arduino, einer Physical-Computing-Plattform, eine Pflanzenüberwachung. Diese gießt abhängig von der Temperatur, der UV-Strahlung und der Bodenfeuchtigkeit eine Zimmerpflanze selbstständig und informiert deren Besitzer auf dem Smartphone über das Wohlbefinden ihrer Pflanze.

Es wird zwar häufig von der Generation Digital Natives gesprochen. Aber bei vielen Jugendlichen beschränkt sich das Wissen auf die Anwendung von Apps. Die Workshops im Rahmen der Code-Week helfen bei den ersten Schritten zum Programmieren.

Keksausstecher aus dem 3D-Drucker

Neben diesen ersten Erfahrungen im Coden können die Teilnehmer auch den 3D-Druck ausprobieren. Dabei entstehen Keksausstecher, Schüsselanhänger und vieles mehr. Die DBS verfügt zurzeit schon über drei 3D-Drucker, die im Rahmen des Unterrichts im Fach Arbeitslehre so selbstverständlich wie Maschinen zur Holzbearbeitung eingesetzt werden.

Die Initiatoren der Workshops, Sebastian Block (IT-Leiter) und Roland Mevißen (Realschulzweigleiter), sind mit der Nachfrage seitens der Schüler zufrieden. Auch die große Bereitschaft des Kollegiums an der Durchführung den Code-Week mitzuwirken und Themen wie Programmieren und 3D-Druck immer selbstverständlicher mit in den Unterricht einzubauen stimmt sie bzgl. der Digitalisierung an der DBS optimistisch.

Das nächste Highlight zum Thema Programmieren lässt an der DBS auch nicht lange auf sich warten. Im Mai 2020 finden in Lich die „Hackdays“ im Rahmen des Projektes „MakeYourSchool“ statt. An diesem Projekt nehmen im aktuellen Schuljahr bundesweit 40 Schulen teil.