Tag der offenen Tür mit vielen Mitmachangeboten …

Schulbibliothek

Der neu konzeptionierte „Tag der offenen Tür“ der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Lich richtet sich jetzt ganz explizit an die neuen Fünftklässler und deren Eltern. Bisher wurden im Februar die Ergebnisse der Projektwoche präsentiert und die Schule bildete so einen Anziehungspunkt für hunderte Interessierte. Nun versuchten die Organisatoren die Veranstaltung zu bündeln und gemeinsam mit einer zentralen Informationsveranstaltung für Eltern und einer großen Anzahl an Angeboten zum Staunen, Anfassen und Mitmachen für die nächste Generation der Fünftklässler ein attraktives Angebot anzubieten. Und wer ist dafür besser geeignet, als die Schülerinnen und Schüler des fünften und sechsten Jahrgangs, die voller Stolz ihre Schule, Werke und Vorführungen zeigen konnten.

Infoveranstaltung

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Begrüßung des stellvertretenden Schulleiters Ralf Weber, der auch die Informationsveranstaltung für die Eltern in den beiden proppenvollen Hörsälen der Naturwissenschaften einleitete. Währenddessen tummelten sich in den Fluren des Erdgeschosses und des ersten Stockes die Besucher bei zahlreichen Angeboten. Im Musikraum wurde getrommelt, in der Werkstatt gelötet, in der Bike-School gestrampelt und bei den Künstlern gedruckt und gemalt. Die Naturwissenschaftler präsentierten ihre Expo

Physiker

nate, die zum Mitmachen anregten, so zum Beispiel von einem Luftballon angetriebenen Strohhalm auf einer Seilbahn und die nachgebauten Toaster, die das Prinzip der normalen Küchentoaster aufzeigen. Voll ausgebucht war über den kompletten Zeitraum des Tages der Escape-Room, der mit kniffligen Aufgaben dazu herausforderte, die Lösung für das Verlassen des Raumes herauszufinden. Natürlich durften auch die neuen Medien nicht fehlen: In zwei Räumen

Die zukünftigen Programmierer

wurden mit Programmierbausteinen Videospiele und Liveticker an den schuleigenen Laptops programmiert, auf dem großen Bildschirm in der Pausenhalle wurden ständig Livebilder aus verschiedenen Räumen angezeigt, diverse Fachbereiche demonstrierten den Einsatz von ipads im Unterricht und in der Sporthalle waren Ergebnisse aus dem Unterricht in einem Videozusammenschnitt zu sehen und die Wurftechniken im Basketball konnten ebenfalls per ipad-Videoanalyse verbessert werden. Großer Beliebtheit erfreuten sich wie immer die Angebote in der Sporthalle, ob beim Klettern, Waveboarden oder

Klettern

Ballspiel, hier war immer viel Bewegung bei den Kindern und Zeit für Gespräche für die Erwachsenen.

Die Pausenhalle war der zentrale Ort des gesamten Tages, hier versorgte die Catering-AG die Besucher mit Kaffee, Kuchen und heißen Würstchen, der Förderverein hatte seinen Informationsstand aufgebaut genauso wie der DBS-Fanshop, die Schülerzeitung und das Team der „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Staunen konnte man in den Fluren über die Leistung der Schulsanitäter, die immer wieder Situationen mit Verletzten nachstellten und den Verlauf der Rettungskette

Schulsanitäter

und der Erstversorgung simulierten. Das an der DBS auch nachhaltig gearbeitet wird, konnte man beim Up&Shop-Cyling sehen, wo aus Wegwerfprodukten wie Flaschen, Getränkekartons und anderen Dingen neue Produkte wie Vogelfutterstationen und Mäppchen hergestellt und zum Verkauf angeboten wurden. Beim Aufräumen und der ersten Reflektion der Veranstaltung waren sich alle Verantwortlichen einig: Der Tag war in dieser Form eine tolle Veranstaltung und bietet viel Raum für die aktuellen Schüler des fünften und sechsten Jahrgangs, ihre Schule und ihre Ergebnisse aus dem Unterricht zu präsentieren und für die zukünftigen

Upcycling

Schüler, erste Kontakte zu knüpfen, Ängste abzubauen und das Ambiente der Schule in sich aufzusaugen.

Schulradio