Tischtennis-Cracks der DBS dringen beim Regionalentscheid bis ins Halbfinale vor …

Als ungeschlagener Kreismeister hatten sich die Licher Tischtennis-Asse für die Regionalmeisterschaften qualifiziert. In Lauterbach drangen die Jungs nun bei den Regionalmeisterschaften bis ins Halbfinale vor, unterlagen hier aber dem späteren Turniersieger deutlich.

Bereits nach dem ersten Spiel gegen die Alexander-von-Humboldt-Schule aus Lauterbach war klar, dass die Trauben heute sehr hoch hängen. Nach einer klaren Niederlage ging es in der Dreier-Gruppe gegen die Alfred-Wegener-Schule aus Kirchhain bereits im nächsten Spiel um den zweiten Platz in der Gruppe und den damit verbundenen Einzug ins Halbfinale. In diesem wichtigen Spiel behielten unsere Spieler die Nerven und gewannen verdient mit 5:3.

Im Halbfinale gab es dann aber gegen im Tischtennis-Ranking der Hessischen Tischtennisverbandes deutlich höher platzierte Spieler nichts zu holen. Mit 0:5 ging diese Partie gegen die Taunusschule aus Bad Camberg verloren. Aufgrund zeitlicher Verzögerungen im Ablaufplan musste das Spiel um Platz drei leider ausfallen, das aber ohne Bedeutung für eine eventuelle Weiterqualifizierung für die Hessenmeisterschaften gewesen wäre.

Festzuhalten bleibt, dass die Spitzenspieler der gegnerischen Schulen noch einen Schritt weiter sind, als unsere Spieler, die DBS in der Breite aber durchaus gut mithalten kann und sich auf Regionalebene nicht zu verstecken braucht.

Für die DBS spielten: Justus Freitag, Felix Stroh, Moritz Schlund, Lasse Goth, Max Siebert und Niklas Jung, betreut wurde die Mannschaft von Johannes Träger.