Elterninformation zum Schulbetrieb nach den Osterferien …

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie bereits von mir angekündigt, heute das Schreiben an Sie, mit den aktuellen Informationen des Kultusministeriums zum „Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 19. April 2021 an alle Eltern“ sowie weitere wichtige Informationen der Schulleitung zur weiteren Vorgehensweise an der DBS nach den Osterferien.

Wir gehen davon aus, dass der Schulbetrieb nach den Osterferien so durchgeführt werden kann, wie im Schreiben des Kultusministers bereits dargelegt. Sollte es zu kurzfristigen Änderungen oder Anpassungen kommen (z.B. Schulschließungen durch den Landkreis wegen steigender Inzidenzzahlen), werden wir Sie rechtzeitig davon in Kenntnis setzen.

Der Schul- und Unterrichtsbetrieb wird also in der gleichen Form durchgeführt, wie er bis zu Beginn der Osterferien bereits erfolgte:
– Fortsetzung des Distanzunterrichts für die Jahrgangsstufen 7 bis 10;
– Fortsetzung des Präsenzunterrichts für die Abschlussklassen (H9 und R10);
– Fortsetzung des Wechselunterrichts für die Jahrgangsstufen 5/6 (beginnend mit den B-Gruppen in der ersten Schulwoche);
– Notbetreuung für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5/6, für die in der betreffenden Woche kein Wechselunterricht stattfindet;

Neu ist, dass ein negatives Testergebnis als verpflichtende Voraussetzung zur Teinahme an Präsenzunterricht und Notbetreuung vorliegen muss.

Das bedeutet für die DBS, dass alle Schülerinnen und Schüler, alle Lehrkräfte und alle weiteren an der Schule tätigen Personen mit unmittelbaren Schülerkontakt zweimal in der Woche Selbsttests durchführen bzw. negative Tests vorlegen müssen (Gültigkeit 72 Stunden). Für die Selbsttests haben wir hierfür Montag und Mittwoch zu Beginn des Unterrichts terminiert. Die Schülerinnen und Schüler gehen beim Betreten der Schule direkt in ihre Klassenräume und führen zu Beginn des Unterrichts ihre Selbsttests durch. Die Organisation übernehmen jeweils die in diesen Stunden dort unterrichtenden Klassen- oder Fachlehrkräfe. Die Klassen, die an diesen Tagen in der ersten Stunde Sport oder Schwimmen haben, gehen ebenfalls erst in ihre Klassenräume und nach der Testung in die Sporthalle bzw. in das Hallenbad. Bitte informieren Sie hierüber Ihre Kinder.

Um Ihre Kinder für die Selbsttestung zu sensibilisieren, können Sie, wenn Sie möchten, die Gebrauchsanweisung und das zugehörige Anwendungsvideo über folgenden Link https://www.praxis-partner.de/selbsttest abrufen und mit Ihren Kindern besprechen.

Verpflichtende Grundlage für die Teinahme am Präsenzunterricht bzw. an der Notbetreuung ist ein vorliegendes negatives Testergebnis. Sie als Eltern können selbst entscheiden, ob ihr Kind in der Schule einen Schnelltest macht oder einen sogenannten Bürgertest an einer der Teststellen außerhalb der Schule (Testzentren oder Hausarztpraxen). Es gelten nur die Testergebnisse von dort (Bescheinigung muss vorliegen) oder die aus der Schule. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus. Die Durchführung des Tests und die Ausstellung des Nachweises dürfen dabei nicht länger als 72 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultags zurückliegen. Sollte sich also jemand am Freitag um 7.30 Uhr getestet haben, so dürfte er am Montag nicht mehr am Unterricht teilnehmen, da die 72 Stunden bereits abgelaufen sind.

Zur Durchführung der Testungen benötigen wir als Schule, wie bisher, eine „Einwilligungserklärung der Eltern“. Es dürfen sich nur Schülerinnen und Schüler selbst testen, wenn die Erklärung vorliegt. Falls diese nicht vorliegt, kann Ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen und muss die Schule verlassen. Dies gilt auch für die Notbetreuung in den Jahrgangsstufen 5/6. Die bereits vor den Ferien abgegebenen Einverständniserklärungen haben leider keine Gültigkeit mehr (dies habe ich eben gerade von Seiten des Staatlichen Schulamtes, auf Nachfrage, mitgeteilt bekommen). Die „neuen und überarbeiteten“ Einverständniserklärungen sollen den Schulen wohl Morgen oder spätestens am Freitag zugesendet werden. Ich werde Ihnen diese dann sofort über den Mailverteiler weiterleiten.  Füllen Sie bitte das Formular umgehend aus und geben es Ihrem Kind am Montag mit. Da nicht alle zuhause über einen Drucker verfügen, genügt für den ersten Schultag nach den Osterferien auch ein formloses Schreiben von Ihnen, dass Sie mit einer Selbsttestung Ihres Kindes einverstanden sind und geben auch dieses Ihrem Kind mit. Die Schulleitung wird am Montagmorgen zusätzlich am Eingang zur Pausenhalle präsent sein und zusätzlich für Sie, bei Bedarf, Formulare verteilen. Wir werden die offiziellen Einwilligungserklärungen auch noch einmal am Montag an alle Schülerinnen und Schüler in den Klassen verteilen.

Schülerinnen und Schüler, die sich weigern einen Selbsttest durchzuführen, obwohl eine Einwilligungserklärung der Eltern vorliegt, müssen die Schule ebenfalls verlassen.

Sollte eine Schülerin oder ein Schüler positiv getestet werden, verlässt diese/r die Klasse und geht, begleitet von einem Schulleitungsmitglied, in den Windfang der Pausenhalle. Sie als Eltern werden im Falle eines positiven Schnelltestergebnisses umgehend telefonisch von uns informiert um Ihr Kind abzuholen. Wichtig ist hierbei, dass ein positives Schnelltestergebnis zunächst durch einen PCR-Test abgesichert werden muss. Eine Quarantäne wird vom Gesundheitsamt nur dann ausgesprochen, nach dem aktuellen Kenntnisstand, wenn sich mit dem nachfolgenden PCR-Test ebenfalls ein positives Testergebnis ergeben sollte. Entsprechende nachfolgende Maßnahmen werden dann über das Gesundheitsamt getroffen.

Sollten Sie sich als Eltern gegen einen Test für ihr Kind entscheiden, müssen Sie es schriftlich von der Teilnahme am Präsenzunterricht abmelden. Ihr Kind verbringt in diesem Fall die Lernzeit zuhause und erhält von den unterrichtenden Lehrkräften geeignete Aufgabenstellungen. Mit einer Betreuung durch die Lehrkräfte wie im Präsenzunterricht bzw. im kompletten Distanzunterricht kann allerdings nicht gerechnet werden! Dies hat das Kultusminiserium in seinem Schreiben noch einmal deutlich dargelegt.

Trotz der jetzt verpflichtenden Tests zur Teilnahme am Präsenzunterricht, weise ich auf die nach wie vor geltenden Hygieneregeln hin. Damit wir möglichst alle gesund bleiben, sprechen Sie bitte noch einmal alle Regeln und Vorgaben mit Ihrem Kind durch (Maskenpflicht, Abstandsregeln, Räume lüften, Hände waschen usw.).

Jetzt noch einige weitere Informationen für Sie zur Kenntnis:

Videokonferenzen werden nicht mehr in den Klausurplan bzw. in den Terminkalender eingetragen. Die Lehrkräfte informieren ihre Schülerinnen und Schüler über das Aufgabenmodul oder andere Kommunikationsmedien.

Die Abschlussprüfungen für die Klassen H9 und R10 werden stattfinden. Weitere Informationen hierzu erfolgen zeitnah.

Informationen, ob und in welcher Form ein digitaler Elternsprechtag durchgeführt werden soll, erhalten Sie in einem weiteren Schreiben von mir in der nächsten Woche.

Dies dürfte vorerst das Wichtigste sein, damit Sie und Ihre Kinder umfassend informiert sind. Wenn Ihnen noch irgend etwas unklar sein sollte oder Sie noch fragen haben, können Sie uns gerne per Mail unter info@dbs-lich.de schreiben.

Abschließend darf ich mich bei Ihnen und Ihren Kindern für Ihre Geduld und Ihr Verständnis in diesen schwierigen Zeiten bedanken. Es ist für uns alle und ganz besonders für Ihre Kinder bzw. unsere Schülerinnen und Schüler nicht einfach, dies alles zu bewältigen. Verlieren Sie nicht den Mut. Es werden auch wieder andere Zeiten kommen (und die hoffentlich möglichst bald)!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien noch erholsame „Restosterferien“ und bleiben Sie alle gesund:-)

Mit freundLICHen Grüßen
Peter Blasini
Direktor