Informationen zum Schulbetrieb für die Woche vom 25.05.-28.05.2021 …

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie immer am Ende der laufenden Schulwoche, für Sie die aktuellen Informationen zur weiteren Vorgehensweise in der kommenden Woche. Zusätzlich hierzu auch ein Schreiben des Schulamtsleiters Herrn Kissel (siehe unten), welches ich Ihnen in Auszügen ebenfalls weiterleiten möchte.

In der nächsten Woche (25.05.2021 bis 28.05.2021) sind erstmalig wieder alle SuS (gesamte Klasse) der Jahrgangsstufen 5/6 (kein Wechselunterricht mehr) sowie die SuS der Abschlussklassen H9 und R10 (wie bisher) im Unterricht. Folglich wird auch keine Notbetreuung mehr für die SuS der Jahrgangsstufen 5/6 angeboten. Für die SuS der Jahrgangsstufen 7 bis 10 gilt vorerst weiterhin Wechselunterricht. Das bedeutet, dass in der nächsten Woche die SuS der A-Gruppen dieser Klassen die Schule besuchen. 

Weiterhin finden zweimal wöchentlich die Selbsttestungen statt, nächste Woche ausnahmsweise, bedingt durch den Feiertag, dienstags und donnerstags. Es gelten nach wie vor die Hygienevorgaben (bei Klassenstärken von teilweise 30 SuS in einem Raum, für die Abstandsregelung schwierig umzusetzen!!!). 

Zu den „Spucktests“ gibt es jetzt wieder eine neue und verbindliche Aussage des HKM bzw. des SSA, die im Schreiben des Schulamtsleiters Herrn Kissel (siehe unten) deutlich gemacht wird und von der Vorgabe abweicht, die ich in der letzten Woche kommuniziert hatte. Es geht um Spucktests oder Lolly-Tests, die in der Schule durchgeführt werden. Diese werden nicht gestattet und können nicht anerkannt werden. Wenn ein Testcenter (z.B. eine Apotheke) einen Spucktest oder einen Lolly-Test durchführt und daraufhin eine Bescheinigung ausstellt, dann ist alles in Ordnung. Diese Bescheinigungen können anerkannt werden.

Schülerinnen und Schüler die die Selbsttestung verweigern, bzw. deren Eltern die Einverständniserklärung nicht unterschreiben, dürfen nicht unterrichtet werden. Sie können mit einer Entschuldigung an die Klassenlehrkraft, wie bisher, vom Unterricht abgemeldet werden. Aufgaben für diese Schülerinnen und Schüler werden von den Fachlehrkräften im Aufgabenmodul in IServ hinterlegt. Ebenfalls werden von ihnen alternative Leistungsnachweise eingefordert. Die gleiche Vorgehensweise gilt für Maskenverweigerer.

Die Info zu Lerngruppengröße bei Klassenarbeiten (ebenfalls im Schreiben unten erwähnt) gilt für die DBS nicht, da wir keine entsprechenden Möglichkeiten (Zusatzräume) haben. Daher müssen die Klausuren für die Klassen der Jahrgangsstufen 7 bis 10 weiterhin im Rahmen des Wechselunterrichts geschrieben werden.

Es darf jeweils nur eine Klausur bzw. eine Klassenarbeit pro Hauptfach bis zu den Sommerferien geschrieben werden. Alternativ können die Lehrkräfte auch andere Leistungsnachweise geltend machen. in den Nebenfächern werden keine Klausuren oder Arbeiten geschrieben. Hier werden alternative Leistungsnachweise zur Beurteilung der Schülerinnen und Schüler herangezogen.

In der nächsten Woche wird dann wieder die Hausaufgabenbetreuung stattfinden. Die Förderkurse in den Jahrgängen 5/6, alle LRS-Kurse und der Wahl- bzw. Wahlpflichtunterricht starteten ja bereits in dieser Woche. AG´s und die Schwerpunktbildung in den Jahrgängen 5/6 finden weiterhin nicht statt.

Bezüglich der Abschlussveranstaltungen (Abschlussabend, Verabschiedungen, usw.) können wir aktuell noch keine Aussage treffen. Wir warten noch ab, wie sich die Pandemielage entwickelt bzw. welche Vorgaben uns von den übergeordneten Behörden vorgegeben werden und geben Ihnen dann zeitnah weitere Infos hierzu.

Vorabinformation, die das kommende Schuljahr 21/22 betrifft: Wir werden im kommenden Schuljahr 21/22 kein Papiergeld von den Schülerinnen und Schülern einsammeln, da im laufenden Schuljahr vieles zuhause kopiert werden musste und dadurch der Schule wenig Kosten entstanden sind. 

Das waren erst einmal die wichtigsten Informationen von unserer Seite für Sie zur Kenntnis.
 

Hier das Schreiben des Schulamtsleiters Herrn Kissel (SSA) zu den angesprochenen Punkten in Auszügen:

  1. Die Schulen in Stadt und Landkreis Gießen am kommenden Dienstag in Stufe 1
    Nachdem am vergangenen Montag alle Schulen des Vogelsbergkreises in die Stufe 1 gewechselt sind, sind nun die Schulen in Stadt und Landkreis Gießen an der Reihe.

Die Schulen in Stadt und Land Gießen gehen am kommenden Dienstag, den 25. Mai 2021 (dem Tag nach Pfingsten) in Stufe 1.

Was das schulorganisatorisch bedeutet, muss ich hier nicht noch einmal ausführen, die Regelungen liegen Ihnen vor. Ich habe keine Zweifel daran, dass auch alle Schulen in Stadt und Land Gießen diesen Tag X genauso erfolgreich gestalten werden wie der Vogelsberg.

Bitte setzen Sie ihre Kolleginnen und Kollegen und die Schulgemeinde davon in Kenntnis.

Diese Mitteilung trifft ja keine unserer Schule unvorbereitet, denn sicher rufen auch Sie täglich die Inzidenzwerte ab und haben sich auf diesen Tag eingestellt. Von daher rechne ich auch nicht damit, dass es Gründe gibt, warum eine Schule am kommenden Dienstag nicht in die lange erwartete Stufe 1 gehen könnte.

Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen für den Dienstag viel Erfolg.

  1. „Spucktests“ und „Lollytests“ sind keine anerkannte Alternative!
    Diesbezüglich haben wir im Schulamt viele Nachfragen erhalten. Ich habe mir hierzu noch einmal den aktuellen Stand bei der entsprechenden Stelle am HKM eingeholt:
    Nur für die Förderschulen gibt es bei den Pflichttestungen überhaupt Ausnahmen (siehe Anlage).
    Ansonsten gilt: Die Schulen handeln im Auftrag des Landes. Das Land trägt für die Durchführung der Tests die Verantwortung und hat sich für das Testverfahren entschieden, dass derzeit an den Schulen umgesetzt wird.
    Das heißt: Spuck- und Lollytests können als Alternative von der Schule nicht akzeptiert werden.
    Auch Durchführung eines Tests zuhause kann nur in begründeten Ausnahmefälle bei Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf (siehe Anlage) akzeptiert werden.
    Dass dies von einigen Eltern nicht gutgeheißen wird, ist mir klar. Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass Sie als Schulleiterinnen und Schulleiter für die Umsetzung dieser Regel vor Ort die Verantwortung tragen und entsprechend verfahren müssen.                                                                                                                                                                                                                                                                                             
  2. Lerngruppengrößen bei Klassenarbeiten etc.
    Die Gesundheitsämter unseres Zuständigkeitsbereichs haben auf meine Anfrage hin mitgeteilt:
    Die Möglichkeit der Klassenarbeitsteilnahme in Präsenz für den gesamten Klassenverband wird von den Gesundheitsämtern des Vogelsbergkreises und den Landkreis Gießen nach §3 Abs. 2 der Corona-Einrichtungsschutzverordnung unter folgenden Voraussetzungen genehmigt:
    – Genügend freie Klassenräume für eine Teilung der Klasse und Einhaltung der Abstände
    – feste Gruppenzusammensetzung wie im Wechselunterricht
    – Sicherstellen der Einhaltung aller Hygienemaßnahmen inkl. der vorgeschriebenen Schnelltests.
    Wenn die genannten Voraussetzungen durch die Schulleiter sichergestellt sind, sehen die Gesundheitsämter von einer Einzelfallprüfung ab und die Schülerinnen und Schüler dürfen für den Zeitraum der Klassenarbeit im gesamten Klassenverband die Schule besuchen.
    Dass eine negative Veränderung Inzidenz auch hier wieder zu Einschränkungen führen kann, versteht sich von selbst.                                                                                                                                                     

Soweit das Schreiben des Schulamtsleiters.


Eine genaue Prognose zum weiteren Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 möchte ich an dieser Stelle nicht abgeben. Denke aber, aufgrund der sinkenden Inzidenzzahlen des Landkreises Gießen, dass die Klassen bald wieder in voller Stärke an unserer Schule unterrichtet werden können. Sobald ich hierzu verlässliche Aussagen von den übergeordneten Behörden bekomme, werde ich Sie informieren.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein erholsames verlängertes Pfingstwochenende und bleiben Sie alle gesund 🙂


Mit freundLICHen Grüßen

Peter Blasini
Mit freundLICHen Grüßen
Peter Blasini
Direktor