Informationen zum Schulbetrieb vom 10.-12. Mai 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler,

mit dem heutigen Schreiben möchte ich Sie/Euch über die weitere Vorgehensweise zum Schulbetrieb in den nächsten Tagen und Wochen informieren. Es zeichnet sich ab, dass in den nächsten Tagen wieder ein wenig mehr Normalität in den Schulalltag einkehren wird. Daher habe ich mich dazu entschieden, Ihnen/Euch eine gemeinsame Schulinformation zukommen zu lassen.

Ich schrieb ja bereits in meiner letzten Info an Sie/Euch, dass es für alle, von Woche zu Woche schwieriger wird, mit dieser unsäglichen Pandemiesituation zurecht zu kommen. Dies sah man an den vermehrten Rückmeldungen und Anfragen, aber auch an Anregungen und Beschwerden von Eltern an die Schulleitung und an die Lehrkräfte (die teilweise leider nicht immer den gängigen Umgangsformen entsprachen). Wir haben versucht, uns dieser Dinge zeitnah anzunehmen und in den meisten Fällen einvernehmlich Lösungen gefunden.  Daher möchte ich dieses Schreiben auch nutzen, um allen in der Schulgemeinde, ob Eltern, Kollegium und den Schülerinnen und Schüler für Ihre Ausdauer und Geduld, für Ihr Engagement und für das gemeinsame Lösen der Problematiken zu danken. 

Wie geht es jetzt in den nächsten Tagen und Wochen weiter? Die Gesetzeslage sagt aus, dass der Wechselunterricht für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 beginnen kann, wenn 5 Werktage in Folge (der Samstag zählt als Werktag dazu) der Inzidenzwert im Landkreis unter 165 liegt. Hier zählen maßgeblich die Zahlen vom RKI. Dies ist im Landkreis Gießen seit Mittwoch der Fall. Dann erst kann der Wechselunterricht am übernächsten Werktag, nach diesen 5 Tagen, beginnen. Das würde bedeuten, dass in den Schulen des Landkreises am kommenden Mittwoch, den 12.05.2021 der Wechselunterricht beginnen wird, immer vorausgesetzt die Inzidenzahlen bleiben unter 165. Leider ist dann der darauffolgende Tag ein Feiertag (Christi Himmelfahrt) mit einem anschließenden verlängerten Wochenende. Früher hat man sich auf dieses „verlängerte Wochenende“ gefreut, doch aktuell wären alle in der Schulgemeinde froh, wenn wieder mehr Tage dieser Woche für Unterricht zur Verfügung stünden.

Wir erhielten gerade vom Schulamtsleiter Herrn Kissel eine Info hierzu. Ebenfalls erhielten wir eine Info zur Leistungsbeurteilung, zu Klassenarbeiten und zu Versetzungen. die ich Ihnen/Euch beide im Wortlaut weiterleite:

 

  1. Unterrichtsbetrieb in der kommenden Woche
    Auf der Grundlage der täglichen Übersicht zu den Fallzahlen COVID-19 in Hessen und den geltenden Rechtsverordnungen sowie dem Schreiben des Hessischen Kultusministers vom 23. April 2021 kann für den Schulbetrieb im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Schulamts Gießen/Vogelsberg folgende Prognose abgegeben werden:

    Seit vergangenen Mittwoch, dem 05.Mai 2021 liegt die Inzidenz im Landkreis Gießen unter 165. Das heißt für die Schulen: Wenn die Inzidenz bis einschließlich kommenden Montag (das wären dann 5 Werktage) unter 165 bleibt, werden die Schulen „automatisch“ am kommenden Mittwoch, den 12. Mai 2021 in Stufe I gehen (= Wechselunterricht für alle Jahrgangsstufen incl. Abschlussklassen).
    Wäre am kommenden Montag die Inzidenz wieder über 165 (was wir nicht hoffen wollen), dann verblieben die Schulen in Stufe II.

    Im Vogelsbergkreis liegt die Inzidenz seit vergangen Mittwoch erfreulicherweise sogar unter 100. Das bedeutet: Bleibt es bis einschließlich Montag bei dieser niedrigen Inzidenz, gehen im Vogelsbergkreis die Schulen ab kommenden Mittwoch in Stufe III ( = Wechselunterricht für alle Jahrgänge und Präsenzunterricht für die Abschlussklassen).

    Auf jeden Fall melde ich mich noch einmal am Montag und gebe sozusagen den finalen Startschuss für den Mittwoch. Aber Sie können die Schulgemeinde bereits entsprechend informieren

    Dass die Schülerinnen und Schüler in beiden Landkreisen am Donnerstag wegen Himmelfahrt und am Freitag wegen des beweglichen Ferientags dann wieder nicht in der Schule sind (werden einige Menschen ärgerlich feststellen) – das ist halt so.
  2. Leistungsbeurteilung, Klassenarbeiten, Versetzungen
    Hierzu wurde gestern in einer Konferenz mit dem HKM ein Erlass angekündigt, der in aller nächster Zeit an die Schulen gehen soll. Der Erlass wurde den Amtsleiterinnen und Amtsleitern vorgestellt, aber der Erlass selbst liegt mir noch nicht vor, so dass ich keine Auszüge vorab an Sie weitergeben kann. Sollte der Erlass über die Staatlichen Schulämter an die Schulen weitergeleitet werden, verschicke ich ihn ggf. auch am Wochenende.
    Sicher gibt es hierzu Ihrerseits dann die eine oder andere Rückfrage, die ich aber erst in der kommenden Woche beantworten werden kann, da ich am Wochenende keine Möglichkeit habe ggf. mit zuständigen Stellen für Nachfragen ins Benehmen zu setzen.

Dies soweit das Schreiben des Schulamtsleiters für Sie/für Euch zur Info.

Sollte der Wechselunterricht am Mittwoch beginnen, starten wir an diesem einen Tag mit den A-Gruppen der jeweiligen Klassen. In der darauffolgenden Woche (17.05.2021 bis 21.05.2021) würden dann die B-Gruppen in die Schule kommen. Hochgerechnet hätten dann bis zum Schuljahresende beide Gruppen in etwa die gleiche Anzahl an Unterrichtstagen. Die B-Gruppen hätten drei Unterrichtstage mehr, aber dadurch dass der Wechselunterricht der Jahrgangsstufen 5/6 mit den A-Gruppen am 26.03.2021 endete, wird dies wieder ausgeglichen.

Diese Regelung trifft nicht auf die Abschlussklassen (H9 und R10) zu. Hier findet, nach wie vor, durchgehend Präsenzunterricht statt. Außerdem wird weiterhin die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5/6 angeboten, deren Eltern in den Wochen, an denen ihre Kinder zuhause sind, keine Möglichkeit einer häuslichen Betreuung haben (hierzu Anmeldung nötig, bitte mit Attest des Arbeitgebers, wie bisher). 

Ich weise an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte nur am Unterricht teilnehmen dürfen, wenn ein gültiger Selbsttest vorliegt. Wir lassen die Selbsttestungen, die eine Gültigkeit von 72 Stunden haben, jeweils montags und mittwochs zu Beginn der ersten Stunde in den Klassen durchführen. 

Eine weitere wichtige Info, die uns gestern von Landkreis Gießen zugesendet wurde, betrifft alle Fahrschülerinnen und Fahrschüler. Auch diese leite ich Ihnen/Euch ebenfalls im Wortlaut weiter:

„Aufgrund der Neufassung des Bundesinfektionsschutzgesetzes (gültig ab 23.04.2021) gilt in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs, in Bahnhofsgebäuden, auf Bahnsteigen und an Bushaltestellen das Tragen von FFP2-Masken (oder vergleichbar Masken vom Typ FFP3, KN 95 oder N95). Ab einem Alter von sechs Jahren muss die Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Ausgenommen sind nur Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Ein entsprechendes Attest ist erforderlich. Auch gehörlose und schwerhörige Menschen sowie ihre Begleitpersonen sind von der Tragepflicht ausgenommen.

Wir bitten Sie den Eltern mitzuteilen, dass ab der nächsten Woche,  alle Schülerinnen und Schüler nur noch FFP2-Masken oder vergleichbaren Typen in den Schülertransporten tragen dürfen. Zu Ihrer Information möchten wir darauf hinweisen, dass für das Fahrpersonal das Tragen von FFP2-Masken nicht verpflichtend ist. Durch das ständige Tragen von FFP2-Masken wird die Konzentrationsfähigkeit des Fahrpersonals zu sehr eingeschränkt.“

Ich möchte Sie als Eltern bitten, dass Sie nochmals mit Ihren Kindern die Hygieneregeln ansprechen, bevor sie wieder in die Schule kommen . Es dürfte uns allen wichtig sein, gesund zu bleiben und hierzu können alle beitragen, indem man sich an die Regeln und Vorgaben hält. 

Abschließend darf ich Ihnen/Euch allen ein erholsames Wochenende wünschen und bleiben Sie gesund 🙂

Mit freundLICHen Grüßen
Peter Blasini
(Schulleiter)