140 Schülerinnen und Schüler freuen sich auf die DBS …

Gespannte Vorfreude herrschte in den Gesichtern der neuen Fünfer, wer denn die neue Klassenlehrerin oder der neue Klassenlehrer sein wird – und ob man denn mit seinen Freunden weiter in eine Klasse gehen wird und wie eigentlich die neuen Mitschüler so sind. Diese Spannung wurde erst am Ende der Aufnahmefeiern aufgelöst.

 

Zum zweiten Mal in Folge fand die Aufnahmefeier für die neuen Fünftklässler unter Corona-Bedingungen statt. Dennoch konnten zwei schöne aufeinanderfolgende Veranstaltungen in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Lich durchgeführt werden. Zunächst begrüßte Schulleiter Blasini die neuen Schülerinnen und Schüler der zwei Förderstufenklassen und anschließend die der drei Gymnasialklassen. Nach der musikalischen Begrüßung durch die Schulband unter der Leitung von Dominic Tamme begrüßte Blasini die neuen Schülerinnen und Schüler. In seiner Ansprache ging er auf die Schwierigkeiten und Besonderheiten der letzten Monate ein, wandte aber auch den Blick nach vorne. Neben technischen Informationen zu Testungen und Hygienevorgaben hob er die Gemeinschaft an der DBS hervor, in der alle Bestandteile von der Schulleitung über das Kollegium bis hin zum Elternbeirat, Förderverein zur Schülerschaft ineinandergreifen und miteinander dafür Sorge tragen, dass jeder an der DBS sich wohlfühlen und seine angestrebten schulischen Ziele erreichen kann. Dabei geht es aber nicht nur um Wissensvermittlung, sondern auch um die Entwicklung von sozialen Kompetenzen und die Übernahme von Verantwortung für sich selbst und die Gemeinschaft.

Neben weiteren musikalischen Highlights durch die Schulband stellte auch der Förderverein seine Aktivitäten vor und warb um neue Mitgliedschaften und Unterstützung der Aktionen des Fördervereines. Cosima Schlinkheider als Leiterin der Förderstufe und Birgit Kemp als Leiterin des Gymnasialzweiges gingen in ihren Begrüßungsreden auf die Bedürfnisse der Kinder ein. Eltern müssen es schaffen, die Träume der Kinder zu respektieren und - auch wenn es schwerfällt – loszulassen. So soll es an der DBS möglich sein, einen unabhängigen und selbstbestimmten Weg zu finden, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln, auch gegenüber Erwachsenen kritisch zu sein, die Stärken auszubauen und die Schwächen zu mildern. Dabei können immer Fehler passieren, aber die meisten Pannen und Fehler sind letztendlich weniger schlimm, als sie anfangs zu sein scheinen. Für die Zusammensetzung der neuen Klassen gelte auch, dass die vielen Mitglieder einer Gruppe dazu beitragen, mehr Ideen entwickeln zu können.
Nach der Vorstellung des Patenkonzeptes - jede Klasse wird in den kommenden Wochen und Monaten von Patenschülern aus den älteren Jahrgängen betreut und begleitet - riefen die neuen Klassenlehrer Daniel Neufeld (F5a), Mehmet Tekin (F5b), Gabriele Frede-Koch (G5a), Silke Dehmer (G5b) und Tim Koob (G5c) ihre neuen Schützlinge zu sich, um anschließend den neuen Klassenraum zu beziehen und erste Kontakte zu knüpfen. Die Eltern konnten unterdessen bei coronakonform angebotenem Kaffee und Gebäck im Pausenhof der Schule sich untereinander und mit Mitgliedern der Schulleitung austauschen und am Ende der fünften Stunde ihre Kinder wieder in Empfang nehmen.

 
IMG_0825_Gro
IMG_0851_Gro
IMG_0855_Gro
IMG_0857_Gro
IMG_0858_Gro
IMG_0866_Gro
IMG_0870_Gro
IMG_0873_Gro
IMG_0875_Gro
IMG_0877_Gro
IMG_0881_Gro
IMG_0899_Gro

Back to top