Eingabehilfen öffnen

  • Inhaltsskalierung 100%
  • Schriftgröße 100%
  • Zeilenhöhe 100%
  • Buchstabenabstand 100%

Maßnahmen zur Energieeinsparung in den Schulliegenschaften

Liebe Eltern,

folgenden gekürzten Auszug aus einem Informationsschreiben des Schuldezernenten zum Umgang mit der Energiekrise möchten wir Ihnen weiterleiten:

"...

Vor dem Hintergrund der sich zuspitzenden Energiekrise sind wir alle aufgerufen, Maßnahmen zur Energieeinsparung umzusetzen, um eine drohende Gasmangellage zu verhindern. In allen Liegenschaften des Landkreises wollen wir deshalb gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten sowie mit den Schulgemeinden eine deutliche Reduzierung des Wärme- und Stromverbrauchs erreichen. Die größten kurzfristigen Einspareffekte sind dabei über ein angepasstes Nutzerverhalten zu erzielen, sodass ich bereits an dieser Stelle an Sie appellieren möchte, Ihre Kolleginnen und Kollegen sowie die Schülerinnen und Schüler für Energiesparmaßnahmen zu sensibilisieren. Die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs und eine ausreichende Wärme- und Stromversorgung hat für uns als Schulträger oberste Priorität. Die nachfolgenden Maßnahmen, die wir im Rahmen der gemeinsamen Videokonferenz besprochen haben, sollen einen Beitrag dazu leisten, den Energieverbrauch in den Schulliegenschaften des Landkreises deutlich zu reduzieren. 

Bereits umgesetzte oder in Umsetzung befindliche Maßnahmen:

  • Optimierung der Heizungsanlagen: Jede Heinzungsanlage wird durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Servicebetriebes oder eines beauftragten Dienstleisters vor Beginn der Heizperiode überprüft und Einstellungen werden optimiert. Dabei geht es insbesondere um die Einstellung der Nacht- und Wochenendabsenkung, die Einstellung der Heizkurve und der Vorlauftemperaturen. Durch die Überprüfung stellen wir sicher, dass die Beheizung an den aktuellen Bedarf Ihrer Schule angepasst ist. 
  • Abstellen von Durchlauferhitzern an Handwaschbecken: Durchlauferhitzer für die Warmwasseraufbereitung an den Handwaschbecken wurden bereits in der Vergangenheit außer Betrieb gesetzt. Es bestehen hierbei Ausnahmen, z. B. für Behindertentoiletten und Wickelräume. Sofern in Ihrer Schule noch Durchlauferhitzer zur Warmwasseraufbereitung an den Handwaschbecken in Betrieb sind, bitten wir um Kontaktaufnahme zu unsererm Team der Bauunterhaltung.
  • Zeitschaltuhren für Elektroheizungen: Es werden aktuell Zeitschaltuhren für die Beheizung in den Klassenraumcontainern installiert, damit die Wärmeversorgung besser an den tatsächlichen Bedarf angepasst werden kann. 

In Vorbereitung sind folgende Maßnahmen:

  • Temperaturabsenkung in Turn- und Sporthallen: In den kreiseigenen Turn- und Sporthallen werden wir die Mindest-Raumtemperatur entsprechend den Empfehlungen des Hessischen Städtetages sowie des DOSB um zwei Grad Celsius von 17 auf 15 Grad Celsius absenken. Hierdurch kann eine Einsparung von rund 12 Prozent der Heizenergie erzielt werden.
  • Sicherstellung der empfohlenen Raumtemperatur in Klassenräumen: In den Klassenräumen soll eine Raumtemperatur von 20 Grad Celsius, die für Unterrichtsräume empfohlen wird, eingehalten werden. Diese empfohlene Raumtemperatur ist über die Einstellung der Heizungsanlagen auch bisher vorgesehen gewesen. Vor dem Hintergrund, dass in einigen Schulen keine zentrale Steuerung der Raumtemperatur über die Heizungsanlage möglich ist, bitten wir um aktive Mithilfe durch die Nutzerinnen und Nutzer. Im Falle von technischen Defekten (z. B. zu warme Räume aufgrund eines defekten Heizreglers) bitten wir um umgehende Information an unser Team der Bauunterhaltung.
  • Temperaturabsenkung für Gemeinschaftflächen: Sofern aus energetischen Gründen sinnvoll, soll für nicht zum Aufenthalt bestimmte Gemeinschaftsflächen sowie Sonderflächen (Lager, Technikräumen, etc.) und für ungenutze Räume in Schulen eine Temperaturabsenkung erfolgen.
  • Abgesenkter Heizungsbetrieb zwischen den Jahren: Im Zeitraum vom 24. Dezember 2022 bis einschließlich 1. Januar 2023 sollen die Schulgebäude lediglich im abgesenkten Heizungsbetrieb beheizt werden. Durch das deutliche Herunterfahren der Raumtemperaturen in diesem Zeitraum können wir in den 53 Schulliegenschaften einen großen Einspareffekt erzielen.
  • Sensibilisierungskampagnen: Hierbei sind wir auf die aktive Mithilfe der Schulen angewiesen. Durch Änderung des Nutzerverhaltens sind sehr große Einspareffekte zu erzielen. Wichtig ist dabei insbesondere ein korrektes Lüftungsverhalten (keine dauerhaft geöffneten oder dauerhaft gekippten Fenster) und das Ausschalten technischer Geräte, z. B. Monitore und PCs, nach Schulschluss. Zum korrekten Lüftungsverhalten wird es seitens des Landkreises auch vor dem Hintergrund der weiterhin bestehenden Gefahren durch das Corona-Virus noch ein Hinweisblatt geben, das wir den Schulen zur Verfügung stellen. Darüber hinaus setzen wir auf eigene Sensibilisierungsmaßnahmen der Schulen, um die gesamte Schulgemeinde zur Energieeinsparung zu motivieren.
  • Außerbetriebnahme von Elektrogeräten: Nicht zwingend benötigte Elektrogeräte sollen außer Betrieb genommen werden. Dies betrifft sowohl Elektrogeräte in den Schulen als auch in den Sporthallen. Einen hohen Energieverbrauch weisen z. B. Kühlschränke auf, die an manchen Schulen mehrfach vorhanden sind, sodass einzelne Geräte außer Betrieb genommen werden können. Wir bitten darum, nicht zwingend benötigte elektrische Geräte eigenverantwortlich außer Betrieb zu nehmen oder sich hierzu mit dem Team der Bauunterhaltung des Landkreises in Verbindung zu setzen.
  • Optimierung der Außenbeleuchtung: Außenbeleuchtung, die nicht sicherheitsrelevant ist, soll außerhalb der Nutzungszeiten der Schule oder Sporthalle außer Betrieb genommen werden. Hierzu bitten wir Sie um Abstimmung mit Ihrem Hausmeister.
  • Austausch von veralteten Leuchtmitteln: Die Hausmeister werden zudem angewiesen, Leuchtmittel, die ohne größeren technischen Aufwand durch energiesparende  LED-Leuchtmittel ersetzt werden können, auszutauschen. Bitte beachten Sie hierzu jedoch, dass insbesondere die fest verbaute Deckenbeleuchtung aus sicherheitstechnischen Gründen regelmäßig nicht ohne Weiteres mit LED-Leuchtmitteln nachgerüstet werden kann.
  • Ausbau des Energiecontrollings: Seitens des Landkreises werden wir in den Schulen, in denen es keine automatische Zähler-Fernübertragung gibt, eine wöchentliche Ablesung der Hauptzähler über die Hausmeister durchführen lassen. Durch ein engmaschigeres Überwachen der Verbräuche können wir unser Energiecontrolling ausbauen und die Effektivität der eingeleiteten Maßnahmen besser überprüfen.

    ...

    Mit freundlichen Grüßen

    Christopher Lipp
    Erster Kreisbeigeordneter
    Schuldezernent"

 

Back to top