Klassenfahrten, Projekt- und Wandertage an der DBS …

Nach zwei langen Coronajahren sind zum Ende des laufenden Schuljahres endlich wieder Klassenfahrten und andere außerschulische Aktivitäten möglich gewesen. Die Jahrgänge 6 und 8 sowie die Abschlussklassen waren auf Klassenfahrten im In- und Ausland unterwegs und die Jahrgänge 5, 7 und 9 konnten auf Tagesausflügen die Region erkunden oder an Projekten in der Schule und Umgebung teilnehmen.

Als erstes brachen traditionell die sechsten Klassen am sehr frühen Montagmorgen zu ihrer Fahrt in die Jugendherberge nach Norderney auf. Die 118 Schülerinnen und Schülern hatten mit dem Wetter großes Glück, sie erlebten die beliebte Insel bei Sonnenschein. Während der Fahrt gab es daher mehrmals Strandaufenthalte mit Bademöglichkeiten. Außer den „Strand-Erfahrungen“ standen eine Insel-Rallye, der Besuch des Nationalpark-Hauses „Wattwelten“, eine Wattwanderung mit Deich-Rückwanderung sowie ein Kinoabend auf dem Programm.

Die fünf fünften Klassen verbrachten die Projektwoche mit vielfältigen Aktivitäten in der Schule und der näheren Umgebung. Montags fand – auch das ist schon Tradition – das Jahrgangsturnier im Brennball statt. An den weiteren Tagen standen dann Wanderungen entlang der Wetter zum Kloster Arnsburg, Schwimmtage im Hallen- und Waldschwimmbad, Klettern im Kletterwald auf dem Schiffenberg sowie vielfältige Aktivitäten rund um Theater, Film etc. auf dem Programm.

Die siebten Klassen konnten eine schöne Mischung aus Bewegung, Umwelt, sozialen Themen und Ausflügen genießen. Neben einem Projekttag zum Thema „Mobbing“ hatten die Lehrkräfte ein attraktives Programm mit einem Fußball- und Gefängnisballturnier, einem Ausflug in den Holiday Park in Haßloch, einem Sport- und Spieletag im Waldschwimmbad sowie einem Umwelttag mit Kochen, Werken und zum Thema Plastikmüll und Mülltrennung geplant und umgesetzt.

Die achten Klassen nahmen an einer Jahrgangsfahrt nach Ramsau (Berchtesgadener Land) teil. Ausgehend vom Jugendgästehaus konnten hier tolle Ausflüge in die Umgebung gestartet werden. Eine anstrengende aber sehr lohnenswerte Tages-wanderung durch die Almbachklamm waren ein ebenso schönes Erlebnis wie der Tagesausflug nach Salzburg mit Stadtbesichtigung und einer Führung durch das Salzbergwerk Berchtesgaden mit anschließender Fahrt zum Königsee. Aber auch Aktivitäten rund um die Unterkunft wie Baden im See, Boot fahren und die Nutzung der Kegelbahn wurden von den Schülerinnen und Schülern rege genutzt.

Die 49 Schülerinnen und Schüler der Klassen R10a und b sowie der H9 verbrachten eine schöne Woche in Bungalows auf dem Campingplatz Camping del Garda direkt am Ufer des Gardasees. Bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad erlebten sie ein buntes Programm. Neben der Besichtigung des Städtchen Malcesine wurde auch der Varone-Wasserfall in Riva del Garda besucht. Auch Venedig, die Stadt auf dem Wasser mit seinen engen Gässchen hat natürlich nicht gefehlt. Das Highlight der Woche war definitiv eine Kanutour, während der einige Wagemutige von einem mehrere Meter hohen Felsen ins Wasser gesprungen sind. Die Abende verbrachte die Gruppe häufig am Gardasee mit Schwimmen, Stand-Up-Paddle-Board fahren und Volleyball spielen.

Die 9. Klassen des Gymnasialzweiges konnten sich in verschiedene Projekte einwählen. Eine Gruppe konnte so drei Tage lang in die Arbeit des offenen Kanals Gießen reinschnuppern und unter professioneller Anleitung eigene Videos produzieren. Eine größere Gruppe beschäftigte sich in der Schule unter der Leitung von „Wissenschaft im Dialog“ im Projekt „Make Your School – Eure Ideenwerkstatt“ mit der elektronisch-technischen Umsetzung von Problemlösungen aus dem Schulalltag. Dazu wurde viel an den schuleigenen Rechnern geplant und in der Werkstatt und mit den Materialkoffern (Bewegungsmelder, Sensoren, Platinen, etc.) der Referenten geplant, programmiert und gebaut. Weitere Aktivitäten und Ausflüge wie zum Beispiel eine Fahrt zum Dunkelkaufhaus in Wetzlar rundeten die Woche ab. Eine geplante Mountainbike-tour fiel leider kurzfristig den angesagten Gewittern zum Opfer.

Die 9. Klassen des Realschulzweiges erlebten eine abwechslungsreiche Woche unter dem Motto „Spiel, Spaß und Sport“. Die beiden Klassen machten drei Ausflüge zum Kletterwald auf dem Schiffenberg, nach Frankfurt in den Palmengarten mit anschließender Möglichkeit zum Shopping in der Innenstadt sowie einem Besuch des Aquaparks am Nieder-Weimarer See nahe Marburg. In der Schule konnten die Schülerinnen und Schüler sich ihren eigenen Wünschen nach in der Küche beim Kochen, in der Werkstatt bei der Vorbereitung von Schablonen für Linolschnitte oder in der Sporthalle bei vielfältigen Bewegungsangeboten ausprobieren.

Die zehnten Klassen des Gymnasialzweiges verbrachten ihre „Abschlussfahrt“ in Hamburg. Dort hatten die Lehrkräfte mehrere Programmpunkte in Hamburg und Hafen organisiert. Bei einer Stadtrallye wurden von den Gruppen Videos produziert, die später in der Schule für Spaß und schöne Erinnerungen sorgten. Ein Tagesausflug ans Meer nach Sankt-Peter/Ording war ebenso ein Highlight wie der Besuch des Musicals „König der Löwen“. Wie es sich für eine solche fahrt gehört, blieb für die Jugendlichen auch genügend Zeit, die Großstadt auf eigene Faust in kleinen Gruppen zu erkunden.

Neben zwei Sport- und Spieltagen, in denen von den Kindern vor allem Wikinger-Schach zelebriert wurde, bestand das Highlight der Wanderwoche der ukrainischen Intensivklassen nach allgemeinem Konsens in dem gemeinsamen Ausflug der beiden DaZ-Klassen nach Marburg. Durch eine Stadtrallye konnten die Kinder in Kleingruppen die historische Altstadt Marburgs auf eigenen Fährten erkunden. Dabei mussten bestimmte Punkte mittels Google Maps erreicht werden und mit einem Foto dokumentiert werden. Außerdem stand die Erkundung der Märchenwelt der Gebrüder Grimm mit verschiedenen Aufgaben im Zentrum, wobei nach einem gemeinsamen Pizzaessen an den Lahntreppen schließlich das Gewinner-Team bekanntgegeben wurde. Nach einem spontanen Stunt eines Schülers, bei dem es versehentlich zu einem Berührungspunkt mit der Lahn kam, ging es für die beiden DaZ-Klassen schließlich wieder gut gelaunt und zufrieden zurück zur Schule.

 

Back to top