Eingabehilfen öffnen

  • Inhaltsskalierung 100%
  • Schriftgröße 100%
  • Zeilenhöhe 100%
  • Buchstabenabstand 100%

Berufsmesse PERSPEKTIVE lockt viele Besucher in die Sporthalle der DBS

Man hört es dieser Tage überall: „Fachkräftemangel in allen Branchen“, „Warten auf Termine beim Handwerker“, „Ausbildungsoffensive für junge Leute“ und so weiter. Seit vielen Jahren schon nehmen sich die Verantwortlichen der größten schulischen Berufsmesse in Mittelhessen dieser Themen an und bemühen sich, Unternehmen, Behörden und Organisationen der Region und die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen aus Lich und Pohlheim miteinander ins Gespräch zu bringen.

Schon von weitem war zu sehen, dass in der Sporthalle der DBS wieder ein Großereignis stattfand. Ein riesiger Truck einer Speditionsfirma stand mit blinkenden Warnleuchten vor der Halle, weit und breit war kein Parkplatz mehr zu finden und vor allem junge Menschen, teils in Begleitung ihrer Eltern, strömten zur Veranstaltung. Die Organisatorinnen Karin Gruß und Sabine Schippers von der DBS zeigten sich sehr angetan vom regen Interesse der Schülerinnen und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Lich und der Adolf-Reichwein-Schule aus Pohlheim. Aber auch die teilnehmenden Firmen, Organisationen und Behörden haben ein großes Interesse daran, mit den zukünftigen Auszubildenden und Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen und hatten ihre Messestände dementsprechend auf das junge Publikum zugeschnitten. Neben Polizei, Zoll und weiteren Behörden waren größere, mittelständische und kleiner Betriebe und Organisationen mit ihren Mitarbeitern vor Ort, um den eigenen Betrieb vorzustellen und Informationsmaterial weiter zu geben. An allen Ständen konnte man wechselnde Schülergruppen beobachten, die in kürzeren und längeren Gesprächen mit den Messeteilnehmern im Austausch waren. Viele Schülerinnen und Schüler zeigten sich überrascht, wie viele unterschiedliche Berufsfelder zum Beispiel in einer Brauerei, einem großen Bauunternehmen oder in der Produktion von Lager- und Fördertechnik gebraucht werden. Vielleicht trägt der eine oder andere Erstkontakt dazu bei, dass hier ein zukünftiges Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis entsteht.
Aber auch für die Schülerinnen und Schüler, die erstmal weitere Jahre in die Schule gehen und eventuell das Abitur anstreben fanden viele lobende Worte für die Veranstaltung, denn auch sie müssen sich langsam überlegen, welche Interessen sie haben, worin ihre persönlichen Stärken und Vorlieben liegen und welche der vielfältigen Möglichkeiten der Berufswahl sie auswählen möchten.
Im kommenden Jahr wird die Berufsmesse wieder an der Adolf-Reichwein in Pohlheim stattfinden und sicher ebenso viele Besucher anziehen, wie es dieses Jahr in Lich der Fall war.

 

Back to top