Eingabehilfen öffnen

  • Inhaltsskalierung 100%
  • Schriftgröße 100%
  • Zeilenhöhe 100%
  • Buchstabenabstand 100%

Handballer der DBS weiter auf der Erfolgswelle

Gleich vier Handball-Mannschaften der DBS waren am Mittwoch unterwegs, um gegen die anderen Schulen aus dem Landkreis und der Region um Tore zu kämpfen. Die Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 2010-2012 spielten in Lollar um den Titel des Kreismeisters wohingegen die Handballerinnen und Handballer der Jahrgänge 2006-2009 schon eine Runde weiter um den Titel des Regionalmeisters spielten.

Das Turnier um die Regionalmeisterschaften fand erstmals in der heimischen DBS-Halle statt, denn sowohl die Mädchen als auch die Jungen hatten sich durch ihre Siege bei den Kreismeisterschaften für diese Runde qualifiziert - und dass der Ausrichter bei der Wahl des Spielortes die Richtige Entscheidung getroffen hatte, belegt die tolle Stimmung in der Halle. Erstmals hatten die Verantwortlichen einen Hallensprecher vor Ort, der mit Musik in den Spielpausen und Kommentaren zum Spiel das Turnier zu einem echten Event werden ließ. Lautstark angetrieben von unterschiedlichen Schülergruppen und Klassen, die immer wieder mit ihren Lehrern den Weg in die Halle fanden, spielten sich die Jungs mit zwei Siegen ins Hessenfinale. Nach einem 15:12-Auftaktsieg gegen die Liebigschule aus Gießen, die mit 2 Hessenauswahlspielern angereist war, konnte auch das zweite Spiel gegen die Alexander-von-Humboldt-Schule aus Lauterbach mit13:7 gewonnen werden. Lehrer-Trainer Andi Trentzsch zeigte sich nach dem Turniersieg zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft und stolz, dass alle Spieler gemeinsam zum Sieg beigetragen haben. Nun freut er sich, bei den Hessenmeisterschaften in Bensheim mit seinem Team anzutreten.

Das gleichaltrige Mädchenteam konnte auch gleich das erste Spiel gegen die Gesamtschule Schlitzer Land aus Osthessen sicher gewinnen. Gegen die Spielerinnen der Liebigschule aus Gießen wurde im Finale aber ein glatter Fehlstart auf das Parkett gelegt. Mit 0:8 gerieten die Mädchen des Trainerduos Sophia Wiener und Ulli Will in Rückstand, der dann im Laufe des Spiels nicht mehr wett gemacht werden konnte. Allerdings zeigten die Licherinnen im Laufe des Spiels dann, dass sie auch Handball spielen können und verkürzten den Rückstand noch bis zum 5:12 Endstand.

Zeitgleich waren die jüngsten Handballerinnen und Handballer der Jahrgänge 2010-2012 der DBS in Lollar am Start. In einem unglaublich engen und hochklassigen Turnier errangen die Licher Jungs einen tollen zweiten Platz. Die Entscheidung darüber fiel erst in den letzten Sekunden des Turniers, als sich die Clemens-Brentano-Schule aus Lollar mit einem 9:9 Unentschieden knapp den Turniersieg sicherte. Zuvor hatten die Jungs des Trainergespanns Andrijana Atanasoska und Patrik Marsteller tollen Handballsport geboten und die Gesamtschule Busecker Tal knapp mit 12:11 geschlagen und auch die Theo-Koch-Schule aus Grünberg mit 15:7 besiegt. Lediglich dem späteren Turniersieger aus Lollar musste man sich nach tollem Kampf mit 9:10 geschlagen geben.
Die Mädchen der gleichen Jahrgänge setzten sich in zwei Spielen klar gegen die Gesamtschule Busecker Tal durch (13:9 und 16:13). In allen Bereichen war die Mannschaft von Coach Uli Dietl den Buseckerinnen überlegen, sodass auch in diesem Team alle Spielerinnen zum verdienten Turniersieg beigetragen haben. Immer, wenn die Buseckerinnen etwas näher kamen, wurden schöne Tore erzielt und das Tempo forciert, sodass die Mädchen im Januar verdient an den Regionalmeisterschaften um die Qualifikation zu den Hessenmeisterschaften antreten werden.

Für die DBS waren im Einsatz: Sophie Knott, Fabienne Will, Enya Goll, Luana Schäfer, Enid Solan, Elena Jost, Sina Franz, Riana-Lynn Kristen, Jette Drewes, Matilda Solan, Sophia Kauder, Livia Goll, Justus Freitag, Lennie Klein, Max Rebstock, Luis Wehrum, Mika Sorge, Phil Schwing, Basti Jost, German Kasperkowitz, Anton Schliwa, Jakob Schliwa, Hannah Freitag, Paula Stumpf, Mira Stein, Daria Menges, Lilli Richter, Leni Rosenkranz, Emily Novgorodov, Tonia Bastel, Nele Nettelbeck, Charlotte Wippermann, Leonie Földi, Naim Greß, Leonidas Marsteller, Fabian Zeisberg, Raphael Wünsch, Bastian Opitz, David Bender, Fiete Schliwa, Bent Stieger, Collin Gräf und Leo Franz.

Betreut wurden die Mannschaften von Sophia Wiener, Andreas Trentzsch, Ulli Will, Andrijana Atanasoska, Patrik Marsteller und Uli Dietl

Back to top